Mein SZ-Text vom 22. April

Mein Kolumnentext im Landesteil der Saarbrücker Zeitung vom 22. April 2017. Mein nächster Beitrag erscheint voraussichtlich am 3. Juni.

Übrigens: als ich gestern von Mannheim nach Kirkel an einem kilometerlangen Stau in der Gegenrichtung vorbeigefahren bin, machte ich eine tolle Erfahrung! Ich empfand keine (!)  Schadenfreude, sondern Mitleid. Insofern ist vielleicht das Verfassen eines Kolumnentextes auch eine moralische Läuterung für den Autor.

Rückmeldungen vom Erscheinungstag

  • Wunderbar humorvolle Schilderung ! Herrlich die Staubeschreibung im Mundart-Text. ? Konnte alles sehr gut lesen und übersetzen.
  • Heute mal wieder ein super Beitrag in der SZ. Immer wieder herrlich zum Schmunzeln.
  • Lieber Günther, das Warten auf deine Kolumne hat sich gelohnt: ein glatter Durchmarsch, pardon, glatte Durchfahrt, gedanklich und sprachlich. Ab wei fahren’ich met ganz annere, weil bessere Gedanke durch de Verkehrswelt!
  •  ‚Wann die wissde‘ – doo binn ich awwer frooh, dass ich nedd alleen so schadefrooh bin unn eichentlich missde meer uns uff de Audobaan effder treffe, weil ich aa immer in de falsch Schlang stehn
  • Hat mir sehr gut gefallen, Günther… eben typisch „Plattmacher“
  • Saugudd geschrieb!
  • Das ist wieder mal echt Plattmacher. Mit dieser Geschichte hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. So mancher wird sich in dieser Geschichte wiederfinden, wie auch ich lieber Günther.
  •  Mitten im Leben, ganz toll geschrieben!
  • Geschdern war isch aach so e Lemming. von Bääde bis Limbach war so e halwie Welträäs.
  • „Saugudd“ dääds Ulla saan,.do fallt da doch de Herbert in de Schlangebrunne….ho ho ho
  • Das hasche scheen geschrieb!
  • Mir aussem ♡ geschrieb…Hut ab, mei Gudder!
  • Siehschde Günther, uns geht’s allegare so. Du hascht’s genau off de Punkt getroff.
  • Gut gebrüllt, Löwe!!!! Deine Schreibweise kann man sehr gut lesen, ist nicht bei allen Dialekt-Beiträgen so.

 Vielen Dank an euch alle! Und an alle, die jetzt noch schreiben: irgendwann muss halt Schluss sein 😉

Rieweiwel (Revival)

ICH BIN AB APRIL WIEDER FÜR AUFTRITTE  ZU BUCHEN

Nachdem mein Konterfei im Spiegel wieder leichte Unterschiede zu meinem Passfoto aufzeigt, bin ich nach einer schöpferischen Pause wieder für „Schandtaten“ wie Kabarettauftritte, Veranstaltungen, Gottesdienste verfügbar.

Ich würde mich über Rückmeldungen sehr freuen.

Uff die Spitz getrieb

Mein erster Kolumnentext im Landesteil der Saarbrücker Zeitung vom 4. März 2017. Mein nächster Beitrag wird am 18. April veröffentlcht.

Einige Reaktionen

  • Das war gekonnt, das war Spitze !!!!!!
  • Hallo Günther, toller Beitrag in der SZ. Ich ziehe den Hut!
  • Ich habe gerade deine Kolumne gelesen und festgestellt dass du genau ins Schwarze getroffen hast, mein KOMPLIMENT !!! Hervorragend geschrieben, echt Klasse.
  • Du haschd widder mol de Nachel uff de Kopp getroff!
  • Sehr gelungen, Günther. Wie wahr, wie wahr! Congratulations.
  • Hallo Günther….RIESENKOMPLIMENT für Deinen Beitrag in der SZ….soozesaahn…de Nachel uff de Kopp getroff

AUFTRITT UNION STIFTUNG

MEINE NÄCHSTE VERANSTALTUNG

hussong-einladungbiographie-hussong

Adresse: Steinstraße 10, 66115 Saarbrücken,

Anmeldungen unter

  • Telefon:0681 709450  
  • www.unionstiftung.de 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saarländischer Abend der SPD Furpach-Kohlhof

14690988_1224526084284801_1332853108862197860_n

60 Jahre CDU Walhausen

14581368_1224525960951480_8594290908304240093_n

Mundartgottesdienst „Babel babbelt“

Mundartgottesdienst am 30. Oktober 2016 in der Jakobuskirche Niederbexbach mit Pfarrerin Bärbel Ganster Johnson.

kappler-1 kappler-4

Rückmeldung

1452395_668338756570206_932964272005151511_n

Die neueste Rückmeldung auf einen Auftritt – ich freue mich immer wieder ! Vielen Dank !

Lieber Günther,

Noch einmal herzlichen Dank für Deinen perfekten Auftritt. Ausnahmslos alle Gäste waren total begeistert, täglich höre ich noch Lobreden. Du hast einen großen Teil zum Gelingen des Festes beigetragen. Ich hatte vorher schon ein bisschen Angst, dass meine Gäste nicht so mitgehen, aber bei Deinem Programm war das ganz einfach. Es war super schön…

Ich wünsche Dir eine gute Zeit und hoffentlich bis bald einmal

Liebe Grüße aus …

 

Und ich möchte mich ebenfalls bedanken für den überaus netten Empfang, die Gastfreundschaft und das Gefühl, „dazu zu gehören“. Ich habe mich bei Euch und Euren Gästen sehr wohl gefühlt – grüß‘ bitte alle ganz lieb von mir. Für mich war es ein
sehr schöner Abend !

 

 

Nacht der Kirchen, Sankt Ingbert, 15.Mai

 

IMG_0001

Ich bin auch dabei und freue mich schon !
Herzliche Einladung zur „Nacht der Kirchen“ Martin-Luther-Kirche, Josefstaler Straße, SANKT INGBERT,

am Sonntag, 15 Mai 2016, 20 Uhr

Mundartgottesdienst „Mei Wää“

Herzlichen Dank an Frau Kappler für den mit Sorgfalt und „Liebe“ geschriebenen Bericht in den Höcherberg-Nachrichten

Kappler